Sehen Sie sich unser Vorschauvideo weiter unten an!

nPreis pro Lizenz:
n1-249 Lizenzen: 99 € je Teilnehmer (ohne Support).
n250-499 Lizenzen: 69 € je Teilnehmer (ohne Support).
nab 500 Lizenzen: 59 € je Teilnehmer (ohne Support).
n
nZugangsdaten:
n
Sie erhalten innerhalb von zwei Werktagen eine E-Mail mit den benötigten Zugangsdaten.

Description

n

n

n[section label=”Section with box left” bg_color=”rgb(228, 228, 228)” height=”300px” border=”1px 0px 0px 0px” border_color=”rgb(235, 235, 235)”]
n
n[row style=”large” v_align=”middle” h_align=”center”]
n
n[col]
n
n

Planspiel: Allgemeines betriebswirtschaftliches Wissen

n

Simucars bietet die Möglichkeit zur individuellen Anpassung aller gewünschten Inhalte. Sie ist in eine „Basissimulation“ und eine Vielzahl von „Aufgabenmodulen“ aufgeteilt. Innerhalb der Basissimulation muss der Nutzer Entscheidungen der Hauptprozesse des Unternehmens wie z.B. Produktionsplanung, Einkauf, Personalmanagement und Verkauf treffen. Innerhalb der gesamten Software ist ein Rechnungswesen implementiert, das jeden Geschäftsvorfall buchhalterisch abbildet.

n

 

n

Die Individualisierung und Anpassung an die jeweiligen Lerninhalte erfolgt durch sogenannte „Aufgabenmodule“. Die „Aufgabenmodule“ umfassen kleinere Aufgaben in denen die Bereiche hervorgehoben werden, die das Thema des Fachbereichs abdecken. Die Nutzer werden in der Simulation bspw. mit Produktionsoptimierung, bilanztechnischen Fragestellungen, Bestellproblematiken, usw. konfrontiert. Die Aufgabenmodule fokussieren damit auf konkrete Probleme und sind frei kombinierbar, während die Basissimulation eine Verbindung der Teilprobleme zu einer unternehmerischen Rahmenhandlung herstellt.

n
n[/col]
n[col span=”6″ span__sm=”12″ padding=”15px 15px 15px 15px” bg_color=”rgb(255, 255, 255)” depth=”2″ depth_hover=”5″]
n
n

Typ: Planspiel

n

Spieldauer: ca. 5-6 Stunden (anpassbar)

n

Auswertung: Highscoreliste nach Eigenkapital. Noten können händisch eingetragen werden.

n
n[/col]
n[col divider=”0″]
n
n[row_inner]
n
n[col_inner span__sm=”12″]
n
n

Mögliche Themenfelder

n

Der Aufgabenpool wird ständig weiterentwickelt. Dieses sind leglich eine Auswahl der möglichen Themenfelder, und natürlich können auch unternehmensspezifische Themen integriert werden. Ein vollständig gegliedertes Planspiel kann etwa so aussehen.

n
n[/col_inner]
n[col_inner span=”6″ span__sm=”12″]
n
n

    n

  • n

    Nutzwertanalyse

    n

  • n

  • n

    Zeitraum- oder zeitpunktbezogene Sachverhalte

    n

  • n

  • n

    Bilanz

    n

  • n

  • n

    Bilanzpositionen

    n

  • n

  • n

    Bilanz Aktivseite

    n

  • n

  • n

    Bilanz Passivseite

    n

  • n

  • n

    Preisbildung

    n

  • n

  • n

    Anlagegrad

    n

  • n

  • n

    Kostenvergleichsrechnung

    n

  • n

  • n

    Gewinnvergleichsrechnung

    n

  • n

  • n

    Amortisationsdauer

    n

  • n

  • n

    Berechnung Kapitalwert

    n

  • n

  • n

    Single- und Multiple-Sourcing

    n

  • n

  • n

    Arbeitsorganisation nach Taylor 2

    n

  • n

  • n

    4 Ps des Marketing

    n

  • n

  • n

    Produktlebenszyklus

    n

  • n

  • n

    BCG-Matrix

    n

  • n

  • n

    Jährlicher Abschreibungsbetrag

    n

  • n

  • n

    Transitorische Rechnungsabgrenzung

    n

  • n

  • n

    Antizipative Rechnungsabgrenzung

    n

  • n

  • n

    Motive für Standortentscheidung

    n

  • n

  • n

    Bestands- und Erfolgskonten

    n

  • n

  • n

    Ermittlung des Sekundärbedarfs

    n

  • n

  • n

    Ziele des Rechnungswesens

    n

  • n

  • n

    Harris Modell

    n

  • n

  • n

    Abschreibungsarten

    n

  • n

  • n

    Aufgaben der Kosten-Leistungsrechnung

    n

  • n

  • n

    Return of Investment

    n

  • n

  • n

    Entscheidungsebenen

    n

  • n

  • n

    Normative Ansätze

    n

  • n

  • n

    Systematik von Standortfaktoren

    n

  • n

n
n[/col_inner]
n[col_inner span=”6″ span__sm=”12″]
n
n

    n

  • n

    Regelkreis des Produktionsmanagements

    n

  • n

  • n

    Zweiertauschverfahren/ Umlaufmethode

    n

  • n

  • n

    Erzeugnisprogrammplanung

    n

  • n

  • n

    Nachfrageprognosen

    n

  • n

  • n

    Prognosefehler

    n

  • n

  • n

    Kapazitätsengpass

    n

  • n

  • n

    Opportunitätskosten und Schattenpreise

    n

  • n

  • n

    ABC-Analyse

    n

  • n

  • n

    Kapazitätsüberschreitung

    n

  • n

  • Umschlagshäufigkeit
  • n

  • Grad der Eigenfinanzierung
  • n

  • Käufermarkt
  • n

  • n

    Schumpeters Theorie

    n

  • n

  • n

    Buchungen

    n

  • n

  • n

    Organisation

    n

  • n

  • n

    Bürokratiemodell

    n

  • n

  • n

    Human-Relations Bewegung

    n

  • n

  • n

    Arbeitsteilung

    n

  • n

  • n

    Divisionale Organisation

    n

  • n

  • n

    Organisationsformen

    n

  • n

  • n

    Prinzipal-Agent Beziehung

    n

  • n

  • n

    Prinzipal-Agent Problem

    n

  • n

  • n

    Property Rights

    n

  • n

  • n

    Break-Even Punkt

    n

  • n

  • n

    Funktionen der Budgetierung

    n

  • n

  • n

    Ebenen der strategischen Planung

    n

  • n

  • n

    Strategiebestimmung

    n

  • n

  • n

    Produktlebenszyklus

    n

  • n

  • n

    MPM-Netzplan

    n

  • n

  • n

    Ermittlung des Materialbedarfs

    n

  • n

  • usw. (fast alle Inhalte sind umsetzbar)
  • n

n
n[/col_inner]
n
n[/row_inner]
n
n[/col]
n
n[/row]
n
n[/section]

<< return to listing